Spendenshop Suche
Pate werden Jetzt spenden Spendenshop
Zyklon Amphan: Die Katastrophe in der Corona-Katastrophe (Foto: Kindernothilfepartner)

Zyklon Amphan trifft die Kinder ganz besonders hart

Der Super-Zyklon hat die Situation der Kinder in Bangladesch und Westbengalen dramatisch verschärft. Die Mädchen und Buben, die generell am meisten unter Katastrophen und deren Folgen zu leiden haben, brauchen in der aktuellen Corona-Pandemie besonderen Schutz und Unterstützung. 

Abgesehen von den immensen Schäden, die Zyklon Amphan an Wohnraum, Infrastruktur, Fischerei, Viehzucht, Wasserressourcen und Landwirtschaft verursacht hat, sind vor allem seine Auswirkungen auf die Menschen in den betroffenen Regionen verheerend. Insbesondere die Kinder, die ohnehin stark unter dem der COVID-19 Pandemie geschuldeten Lockdown leiden, geraten durch Amphan in eine psychisch sehr belastende Ausnahmesituation. Der Superzyklon, der sich auf das körperliche, geistige und soziale Wohl der Kinder auswirkt, fügt den Kindern neuen Stress hinzu. Zur akuten Nahrungsmittelkrise in der Region, die sich durch die Naturkatastrophe weiter verschärft hat, kommt jetzt auch noch das Bild unsagbarer Zerstörung hinzu. Neben extremer Unterernährung sind vor allem Mädchen von Missbrauch und Ausbeutung bedroht.

Um eine erste Notversorgung der Zyklonopfern in dieser dramatischen Ausnahmesituation zu gewährleisten, wurde Trockennahrung (Puffreis, Flachreis und Melasse) verteilt sowie medizinische Hilfe geleistet. Jetzt wird es wichtig sein, die nötige Unterstützung beim Wiederaufbau von Häusern und Feldern zu ermöglichen. Außerdem braucht es Langzeitinterventionen gerade für Frauen und Mädchen, die in einer solchen Katastrophe physisch und psychisch am meisten betroffen sind.

 

Die Kindernothilfe leistet Soforthilfe in Höhe von 50.000 Euro - helfen Sie mit!

Erst Corona, dann Zyklon Amphan: Mit Ihrer Spende helfen Sie den Kindern und ihren Familien in Bangladesch und Indien. Denn die schnelle Verbesserung der Hygienebedingungen sowie die Versorgung mit Medikamenten und Nahrungsmitteln sind jetzt unerlässlich.


Ja, ich möchte das Projekt „Soforthilfe für die Zyklon Amphan Opfer“ unterstützen mit:

für Nahrungsmittel für betroffene Familien

für Hygieneartikel und Wasseraufbereitungstabletten

für Schutzeinrichtungen für Betroffene

Ich spende einen anderen Betrag.

Meine Spende beträgt: 0 €


 

Details zum Super-Zyklon

Zyklon Amphan bildete sich am 16. Mai 2020 über dem Indischen Ozean und bewegte sich nach Norden über die Bucht von Bengalen in Richtung der Küstengebiete im Nordosten Indiens und südlich von Bangladesch.

Am 20. Mai gab das Bangladesh Meteorological Department (BMD) das Signal Nr. 10 „Große Gefahr“ für die Küstenbezirke Satkhira, Khulna, Bagerhat, Jhalokathi, Pirojpur, Borguna, Patuakhali, Bhola, Barisal, Laxmipur, Chandpur und ihre vorgelagerten Inseln und Chars heraus. Es wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 bis 160 km/h und enorme Sturzfluten erwartet. Nach dem großen Gefahrensignal und dem Evakuierungsbefehl der Regierung von Bangladesch (GoB) wurden mehr als 2,4 Millionen Menschen in 14.636 permanente und vorübergehende Unterkünfte in 19 Küstenbezirken gebracht, bevor der Zyklon die Küste des Landes traf. In dieser Zeit wurde die Anzahl der Unterstände unter Berücksichtigung der physischen Distanzierungsnorm und der Richtlinien aufgrund von COVID-19 erhöht.

Am Nachmittag des 20. Mai landete der „Super-Zyklon“ in den Küstenbezirken in Westbengalen und Bangladesch und fegte mit einer Windgeschwindigkeit von 150 km/h ins Landesinnere, wo er in den Regionen Khulna and Barishal Verwüstungen unerwarteten Ausmaßes verursachte.

Laut UN Entwicklungsprogramm (UNDP) wurden

  • · 26 Menschen getötet
  • · 55.667 Häuser vollständig und rund 162.000 teilweise beschädigt
  • · ungefähr 149.000 Hektar Ackerland und Fischfarmen im Wert von rund 3,25 Mrd. BDT (35 Mio. EUR) beschädigt
  • · Millionen von Bäumen entwurzelt
  • · 150 km Schutzböschungen weggespült
  • · 200 Brücken und Abwasserkanäle sowie 100 km Straßen beschädigt
  • · zahlreiche Süßwasserteiche in Wäldern mit Meerwasser überflutet
  • · ungefähr 18.235 Wasserstellen und 40.894 Latrinen zerstört
  • · rund 15 Millionen Menschen ohne Strom

 

Bitte unterstützen Sie unsere Humanitäre Hile mit einer Spende! Herzlichen Dank.

 


Ja, ich möchte das Projekt „Zyklon Amphan trifft die Kinder besonders hart“ unterstützen mit:

für Nahrungsmittel für betroffene Familien

für Hygieneartikel und Wasseraufbereitungstabletten

für Schutzeinrichtungen für Betroffene

Ich spende einen anderen Betrag.

Meine Spende beträgt: 0 €


Blogbeitrag

Zerstörung unerwarteten Ausmaßes

Inmitten der durch die aktuelle COVID-19-Pandemie erforderlichen sozialen Distanzierungsmaßnahmen sind die Küstenregionen in Indien und Bangladesch durch den rekordverdächtigen Zyklon Amphan seit Mittwoch einer weiteren Bedrohung ausgesetzt.

Weiterlesen