Spendenshop Suche
Pate werden Jetzt spenden Spendenshop
Seit 25 Jahren setzen wir uns für Kinder in Not in Afrika, Asien und Lateinamerika ein. (Grafik: Martin Renner)

25 Jahre - 25 Geschichten

1996 wird die Kindernothilfe Österreich als gemeinnütziger Verein gegründet – mit dem Ziel, möglichst vielen Kindern in den ärmsten Regionen dieser Erde ein besseres Leben zu ermöglichen. Projekte zur nachhaltigen Entwicklung und Beseitigung der Armutssituation sowie humanitäre Hilfe sind seit mittlerweile 25 Jahren die Schwerpunkte unserer Arbeit in mehr als 30 Ländern der Welt.

Zu unserem Jubiläum wollen wir ein paar der Menschen vor den Vorhang bitten, die unsere Arbeit – sei es vor Ort in den Projektländern, hier in Österreich oder bei unseren Verbundorganisationen in Deutschland, Luxemburg oder der Schweiz – erst möglich machen oder die durch unsere Arbeit nun ein Leben führen, das davor undenkbar gewesen wäre. Wir wollen Geschichten erzählen, die Ihnen, liebe PatInnen, SpenderInnen und FreundInnen, die Kindernothilfe Österreich noch ein Stückchen näherbringt. Freuen Sie sich auf 25 Geschichten aus der Welt der Kindernothilfe Österreich…


Strom für St. Moses

Strom für St. Moses

Seit 1996 unterstützt die Kindernothilfe Österreich das St.Moses Children’s Care Center. Straßenkinder, Aidswaisen und Kinder aus extremer Armut bekommen hier ein neues Zuhause und Schulausbildung. Jetzt gibt es Strom aus der eigenen Solaranlage.

Zur Geschichte
Der Pate mit Mission

Der Pate mit Mission

Die Arbeit der Kindernothilfe Österreich wird durch mehr als 3.700 Paten unterstützt. Einer von ihnen ist Roland Nikles. 2011 schloss er seine erste Patenschaft ab, heute hilft er mit seiner Finanzagentur 27 Kindern in Not.

Zur Geschichte
Elena lebt endlich wieder zuhause

Elena lebt endlich wieder zuhause

Die Armut hat Elena von ihrer Mutter und den Geschwistern getrennt. Die Teilnahme an der Kindernothilfe-Selbsthilfegruppe hat Eunice und ihre Tochter wieder vereint. Und Elena lacht!

Zur Geschichte
Sportlicher Einsatz für Kinder in Not

Sportlicher Einsatz für Kinder in Not

Seit 2011 ist der KPMG Laufclub für die Kindernothilfe Österreich im Einsatz. Unter dem Motto „Laufen für den guten Zweck“ spendet KPMG für jeden von Mitarbeitern zurückgelegten Kilometer bei ausgewählten Laufevents zwei Euro.

Zur Geschichte
Der Weg zu einer selbstbewussten Frau

Der Weg zu einer selbstbewussten Frau

Nokwanda aus Südafrika hatte sie es nicht immer leicht in ihrem Leben. Jetzt steht die junge Frau kurz vor ihrem Bachelorabschluss in Finanz- und Wirtschaftswissenschaften! Ein großer Erfolg!

Zur Geschichte
Unternehmerisches Engagement mit Herz

Unternehmerisches Engagement mit Herz

Wombat’s City Hostels Geschäftsführer Marcus Praschinger und Sascha Dimitriewicz reden nicht nur von sozialer Verantwortung, sondern leben diese auch leben. Mit sechs Projekt-Patenschaften für Kinder in Not.

Zur Geschichte
Lernen dürfen ist der Ausweg

Lernen dürfen ist der Ausweg

Überall, wo bittere Armut den Alltag bestimmt, müssen Kinder unter ausbeuterischen und gefährlichen Bedingungen schuften. Für Bildung fehlen Zeit und Geld. Aber Schule darf kein Traum bleiben!

Zur Geschichte
Früh übt sich, wer ein Kinderpate sein will

Früh übt sich, wer ein Kinderpate sein will

Arthur geht noch in den Kindergarten. Trotzdem ist er schon ein Kinderpate. Und stolz darauf! Seine Mama Anja tut das Ihre, um die Kindersolidarität tatkräftig zu unterstützen.

Zur Geschichte
Der Bus ist da!

Der Bus ist da!

Gemeinsam mit unzähligen großzügigen Spender*innen konnten wir die benötigten 32.500 Euro für einen Toyota-Kleinbus aufbringen. Damit kommen die Mädchen und Buben aus dem thailändischen Kinderhaus am Schönen Berg sicher in die Schule.

Zur Geschichte
Stoffwechsel: Gutes tragen, Gutes tun

Stoffwechsel: Gutes tragen, Gutes tun

Das Sozialprojekt "Stoffwechsel" der SchülerInnen der HLP Mödling ermöglichte arbeitenden Kindern in südindischen Textilbetrieben eine Schulbildung und damit einen Weg aus dem Teufelskreis "Armut - fehlende Schulbildung - Kinderarbeit".

Zur Geschichte
Ich würde meine Pateneltern gerne treffen

Ich würde meine Pateneltern gerne treffen

Das Mädchenwohnheim „Haus der Weisheit“ in Südindien änderte das Leben der damals 14-jährigen Esha grundlegend. An die Zeit in Gnanapoo Illam denkt die heute 30-Jährige noch immer gerne zurück.

Zur Geschichte
Soziales Engagement in "Szene setzen"

Soziales Engagement in "Szene setzen"

Stefan Badegruber fotografiert vor allem Menschen. Für die Kindernothilfe inszeniert er schon seit vielen Jahren Prominente und Paten für die Plakatkampagnen.

Zur Geschichte
José und das Olympische Feuer

José und das Olympische Feuer

2016 war ein unvergessliches Jahr für José aus Gravatá, Brasilien. Der damals 19-Jährige mit mehrfacher Behinderung trug die Fackel mit dem Olympischen Feuer durch seine Heimatstadt.

Zur Geschichte
Schokolade macht(e) Schule

Schokolade macht(e) Schule

Die steirische Zotter-Schokoladenmanufaktur kreierte eine eigene Kindernothilfe-Schokolade. 134.000 Tafeln „Schokolade macht Schule“ unterstützten mit 67.000 Euro die Schulbildung arbeitender Kinder in Peru.

Zur Geschichte
Ungerechtigkeiten ausgleichen

Ungerechtigkeiten ausgleichen

Pharmazeutin Daniela Kremsberger ist seit 2010 Kinderpatin. 2015 stand sie zudem für die Kindernothilfe-Plakate vor der Kamera. Weil "eine hoffnungsvolle Zukunft für Kinder in Not das Schönste ist, das wir weitergeben können."

Zur Geschichte
Time to Talk

Time to Talk

Weltweit müssen Millionen Kinder arbeiten. Oft unter schlimmsten Bedingungen. Die Kampagne „Time to Talk“ gibt den Betroffenen selbst eine Stimme. Mit dem Ziel, gehört zu werden und mitzubestimmen, wenn es um ihre Angelegenheiten geht.

Zur Geschichte
Wenn Träume wahr werden

Wenn Träume wahr werden

Wenn die größte Not überwunden ist, können die Patenkinder in den Kindernothilfe-Projekten wieder träumen. Peter Mweke muss nicht mehr träumen. Das ehemalige Patenkind aus Nairobi ist heute erfolgreicher Musiker.

Zur Geschichte
Ein außergewöhnlicher Besuch

Ein außergewöhnlicher Besuch

Das eigene Patenkind auf Fotos, Briefen und Berichten zu sehen, macht Freude. Noch schöner aber ist ein persönliches Treffen vor Ort. Deshalb besuchte Martina Wögerbauer das Hochland Boliviens und ihr Patenkind Jesús.

Zur Geschichte
Kinder lesen für Kinder

Kinder lesen für Kinder

Mit dem vorweihnachtlichen Leseprojekt "Kinder helfen Kindern" schafften es 171 Volksschüler*innen aus Feldkirch in Vorarlberg lesend eine großzügige Spendensumme für die Kinder der Teepflückerinnen in Sri Lanka zu sammeln.

Zur Geschichte
Fotos, die keine Worte brauchen

Fotos, die keine Worte brauchen

Fotograf Manfred Fesl aus Oberösterreich ist mit seiner Kamera weltweit für Kinder in Not unterwegs. 2011 gewann er mit seinem Foto "Dumpsite" aus Patayas bei Manila den 2. Platz beim renommierten PR-Bild Award.

Zur Geschichte
Der Markenbotschafter Manuel Rubey

Der Markenbotschafter Manuel Rubey

Der bekannte Schauspieler und Kabarettist Manuel Rubey engagiert sich für Kinder in Not und wirbt österreichweit für die Kinderpatenschaft.

Zur Geschichte
Kinderrechte sind kein Traum

Kinderrechte sind kein Traum

Kinder haben Träume. Überall auf der Welt. Kinder haben Rechte. Überall auf der Welt. Unsere Arbeit für Kinder weltweit trägt dazu bei, dass Kinderrechte keine Träume bleiben.

Zur Geschichte
Bäcker helfen zusammen

Bäcker helfen zusammen

Mit einer eigenen Krapfenkreation, den WEINBERGER Mandazi, nach ostafrikanischem Rezept unterstützte der Ybbser Bäckermeister Alexander Weinberger die Berufsausbildung arbeitsloser Jugendlicher in Ruanda.

Zur Geschichte
Ziegen als Weihnachtsgeschenk

Ziegen als Weihnachtsgeschenk

Jedes Jahr folgt Andrea Zaglmairs Klasse dem Kindernothilfe-Weihnachtsaufruf "Bitte schenke uns zu Weihnachten ein Tier!". Denn soziales Engagement ist für die Schüler*innen aus Bad Leonfeld keine leere Phrase.

Zur Geschichte
25 Jahre Kindernothilfe

Wir wollen auch in Zukunft etwas bewegen

Seit Gründung der Kindernothilfe Österreich 1996 ist viel gelungen: aus dem winzigen Verein mit einem einzigen unterstützten Projekt ist eine anerkannte Organisation geworden. Robert Fenz, Vorstandsvorsitzender und Gründungsmitglied, blickt auf das erste Vierteljahrhundert zurück.

Zur Geschichte