Spendenshop Suche
Jetzt spenden Pate werden

Gemeinnützig Stiften

Die 2016 gegründete gemeinnützige Stiftung Kindernothilfe Österreich bietet engagierten Menschen, die notleidenden Kindern in aller Welt eine bessere Zukunft stiften wollen, auch individuelle Möglichkeiten.

Ob als klassische Großspende oder als Zuwendung in Form eines Legats bis hin zur persönlichen Stiftung in Form einer zweckgewidmeten Zustiftung - wir bieten für jeden und jede eine geeignete Lösung.

Mehr Beratung zur Stiftung Kindernothilfe Österreich erhalten Sie bei Gottfried Mernyi gerne per Mail an stiftung@kindernothilfe.at oder per Telefon unter 01-513 93 30-20.

201305_Martin Melzer_vor grün.jpg

Dr. Martin Melzer, Rechtsanwalt & Stiftungsexperte

"Noch nie war es für Stiftungen so leicht, gemeinnützige Arbeit effektiv zu unterstützen. Denn das neue Gesetz für gemeinnützige Stiftungen ermöglicht Zustiftungen ohne Stiftungseingangssteuer.

Stiftungen und Großspender, die die neue gemeinnützige Stiftung der Kindernothilfe Österreich unterstützen, haben ab sofort Gewissheit: Mit der gleichen Summe kann die Kindernothilfe Österreich 25 Prozent mehr helfen. Und so mehr Kindern und Jugendlichen in aller Welt eine neue, bessere Zukunft stiften.“

  • Welche Neuerungen ergeben sich durch das neue Bundesstiftungs- und Fondsgesetz 2015?

    • Privatstiftungen werden beim Spenden Privatpersonen gleichgestellt. Wenn Sie als Privatstifter punktuell Vorhaben unterstützen wollen, die im Rahmen Ihrer Interessen und des § 35 BAO liegen, können Sie das ab sofort ohne steuerliche Belastung tun.
    • Über 5 Jahre gerechnet werden 10 % der Jahreseinkünfte (bis zu EUR 500.000,–) steuerlich begünstigt.
    • Zustiften wird attraktiv: Die Klausel der Unmittelbarkeit ist aufgehoben. Sie können als Privatstiftung oder gemeinnützige Stiftung andere Stiftungen in ihrem Tun unterstützen, ohne für den Finanzmittelfluss zusätzlich zur Kapitalertragssteuer noch einmal Steuern zahlen zu müssen.
    • Immobilien stiften: Die Befreiung von der Grunderwerbsteuer und der Gebühr für die Grundbucheintragung bietet Anreize, Immobilien gemeinnützigen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Für den Stifter oft eine Entlastung – für die Begünstigten ein bleibender Wert.

    Quelle: Gemeinnützig stiften. Ein Leitfaden für angehende Stifter, Seiten 10&11 - http://www.gemeinnützig-stiften.at/index.php?article_id=47

  • Welche steuerlichen Vorteile ergeben sich für Stifter mit einer Zuwendung an die Stiftung Kindernothilfe Österreich?

    Privatpersonen oder Unternehmen können ihren Beitrag für Kinder in Not bei den Sonderausgaben bzw. Betriebsausgaben steuerlich geltend machen:

    • Einmalige Spenden an die Stiftung Kindernothilfe Österreich (bis zu 10% der Einkünfte/des Gewinns pro Jahr – Sonderausgaben §18 Abs 1 Z 7 EStG / Betriebsausgaben § 4a EStG)
    • Zuwendungen zur ertragsbringenden Vermögensausstattung der Stiftung Kindernothilfe  (bis zu 500.000 Euro in fünf Jahren plus 10% der Einkünfte/des Gewinns – Sonderausgaben §18 Abs 1 Z 8 EStG / Betriebsausgaben § 4b EStG)

    Privatstiftungen zahlen bei Zuwendungen an die Stiftung Kindernothilfe Österreich keine KESt ( §94 Z 6 lit e EStG) und können den Abzug zusätzlich steuerlich geltend machen.

  • Welche Vorteile ergeben sich für die weltweiten Projekte der Kindernothilfe zugunsten von Kindern in Not?

    • Langfristige Zusagen und vorausschauende Finanzierungssicherheit für nachhaltige Projekte zugunsten von Kindern  in Not werden für die Kindernothilfe möglich.
    • Die Kindernothilfe muss aktuelle Projekte nicht allein aus den Kapitalerträgen der Stiftung finanzieren, eine kurzfristige Entnahme aus dem Stiftungskapital für die Vorfinanzierung aktueller Projekte ist jederzeit möglich.
    • Die Stiftungseingangssteuer bei Zustiftungen von Privatstiftungen entfällt: 100% der Zuwendung eines Stifters an die gemeinnützige Stiftung Kindernothilfe Österreich bleiben für den angedachten Stiftungszweck erhalten.
    • Zuwendungen von Immobilien an die gemeinnützige Stiftung Kindernothilfe Österreich sind künftig von der Grunderwerbsteuer, der grundbücherlichen Eintragungsgebühr und der Stiftungseingangssteuer befreit.