×

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Spendenshop Suche
Pate werden Jetzt spenden Spendenshop
Drei philippinische Mädchen auf der Insel Samara. (Quelle: Jakob Studnar)

Kinder in Not bedenken:
Manchmal ist es nur ein Satz

Eine letztwillige Verfügung zugunsten einer gemeinnützigen Organisation ist ein großer Vertrauensbeweis. Wir sind sehr dankbar dafür, dass sich immer mehr Menschen dazu entschließen, die Kindernothilfe in ihrem Testament zu berücksichtigen. Sie leisten damit eine wertvolle Unterstützung unserer Projekte. Und oft ist es einfacher als gedacht. Manchmal reicht ein einfacher Satz, um einen Teil seines Nachlasses für eine gute Sache einzusetzen.

Hier finden Sie verschiedene Anregungen, warum es sich lohnt, ein Testament zu machen und wie Sie die Kindernothilfe Österreich berücksichtigen können.

Viele Gestaltungsmöglichkeiten

Sie können selbst entscheiden, ob Sie mit Ihrem Nachlass einen bestimmten Bereich fördern oder unsere Arbeit allgemein unterstützen möchten. In jedem Fall ist es sinnvoll, sich im Vorfeld darüber zu unterhalten. Sprechen Sie uns an! Wir sind gerne für Sie da.

  • Warum ein Testament?

    Es gibt viele unterschiedliche Gründe und Motive dafür, ein Testament zu errichten. Aber alle verbindet eine große Gemeinsamkeit: Menschen, die ein Testament aufsetzen, übernehmen damit Verantwortung – für sich, für ihre Angehörigen und Nächsten oder ein menschliches Miteinander in der Welt.

    Zunächst gibt es ganz pragmatische Gründe dafür, ein Testament aufzusetzen:

    Die gesetzliche Erbfolge berücksichtigt nicht alle Personen, die ich bedenken möchte oder nicht in der Weise, wie ich es gerecht finde.

    Ich möchte Erbstreitigkeiten in der Familie vermeiden.

    In meiner Lebenssituation findet sich kein geeigneter Erbe. Ich möchte aber nicht, dass mein Nachlass an den Staat fällt.

    Es ist einfach ein gutes Gefühl, die Dinge geordnet zu hinterlassen.

    Viele Menschen haben darüber hinaus den Wunsch, ihren Nachlass für einen bestimmten Zweck einzusetzen, der ihnen besonders am Herzen liegt. Auch das ist nur mit einem Testament möglich:

    Zu Lebzeiten war ich auf mein Vermögen angewiesen. Nach meinem Tod soll es einem gemeinnützigen Zweck zugute kommen.

    Neben meiner Familie möchte ich auch Freunde oder einen guten Zweck bedenken.

    Meine Angehörigen sind gut versorgt. Mit meinem Nachlass oder einem Teil davon, möchte ich die Not anderer lindern.

    Es ist mir wichtig, ein persönliches Zeichen zu setzen und über den Tod hinaus meine Ideale zu verwirklichen.

    Ich habe es immer gut getroffen. Am Ende meines Lebens möchte ich der Gesellschaft etwas zurückgeben.

    Ich bin einer Organisation schon sehr lange verbunden. Mein Engagement soll weiterleben.

    Ohne ein Testament ist gesetzlich geregelt, was mit Ihrem Nachlass geschieht.

  • Erbschaft oder Vermächtnis

    Sie können die Kindernothilfe Österreich als Erben einsetzen oder mit einem Vermächtnis bedenken.

    Vermächtnis

    Bei einem Vermächtnis legen Sie in Ihrem Testament fest, dass ein bestimmter Betrag, ein Gegenstand oder auch eine Immobilie an die Kindernothilfe Österreich übergehen soll. Der Vermächtnisnehmer ist gesetzlich dazu verpflichtet, das Vermächtnis zu erfüllen. Die Kindernothilfe Österreich wird nach der Testamentseröffnung gerichtlich über das Vermächtnis in Kenntnis gesetzt. Manche Vermächtnisgeber bevorzugen es aber, die Organisation schon im Vorfeld darüber zu informieren.

    Erbschaft

    Gemeinnützige Organisationen, wie die Kindernothilfe Österreich, können auch als Erben eingesetzt werden. Das kommt zum Beispiel für Menschen in Fragen, die keine Nachkommen oder geeigneten Erben in ihrem Lebensumfeld haben.

    Der Erbe ist der Rechtsnachfolger des Erblassers. Sofern nicht anders geregelt, ist der Erbe dazu verpflichtet, den Haushalt aufzulösen, für eine standesgemäße Bestattung und ordentliche Grabpflege zu sorgen. Er wird nach der Testamentseröffnung gerichtlich über das Erbe in Kenntnis gesetzt. Auch hier bevorzugen es einige Erblasser, die Organisation schon im Vorfeld darüber zu informieren.

  • Lebensversicherungen

    Beim Abschluss einer Lebens- oder Pernsionsversicherung sollten man einen Bezugsberechtigten einsetzen, dem das Auszahlungskapital zufällt, sollte man die Fälligkeit nicht erleben. Als Begünstigter kann auch die Kindernothilfe Österreich eingesetzt werden.

    Da die Vertragsbedingungen je nach Versicherung unterschiedlich sind, erkundigen Sie sich bitte vorab bei Ihrer Versicherung.

    Folgende Angaben sind in der Regel erforderlich:

    Kindernothilfe Österreich
    Dorotheergasse 18
    1010 Wien

    ZVR: 946775229

    Kontoverbindung:
    Erste Bank
    BIC GIBAATWW
    IBAN AT142011131002803031