Spendenshop Suche
Jetzt spenden Pate werden

KINDERNOTHILFE-BLOG

Wir informieren Sie über unsere Projekte und teilen Alltagsgeschichten und persönliche Erfahrungen der Kinder und ihrer Familien. Ausserdem berichten wir über Themen wie Kinderarbeit, Kinderrechte und Kindesschutz sowie aktuelle Trends in der Entwicklungszusammenarbeit.

Viel Spaß beim Lesen!

1. Januar 2021

2020: So haben wir gemeinsam geholfen

2020 war ein Jahr der anderen Art und überall auf der Welt hatten wir uns dafür wohl etwas anders vorgestellt als Quarantäne, Lock-Downs, MNS, Homeoffice und Distance Learning. Nähe war plötzlich gefährlich, jeder Kontakt musste gut überlegt sein, nichts war mehr "normal".

Was hat uns 2020 alles abverlangt! Und erst dem Mädchen, dessen Schule geschlossen wurde und das vielleicht nie wieder ins Klassenzimmer zurückkehrt, weil die Eltern es lieber früh verheiraten und dadurch Kosten sparen. Und dem Buben, der arbeiten muss, um zu Hause satt zu werden, und der nun hungert, weil es keine Arbeit gibt. Und den Kindern, die auf der Straße leben, weil niemand sich um sie kümmert.Covid-19 traf die am härtesten, die ohnehin ums Überleben kämpfen mussten. Sie brauchten mehr denn je Unterstützung, um ihr Recht auf ein menschenwürdiges Leben verwirklichen zu können.

Corona-Einsatz in Guatemala

In einigen Gemeinden haben unsere Partner vor Ort Schutzmasken
und Desinfektionsmittel an Risikogruppen verteilt. Besonders bedürftige Familien erhielten Lebensmittel. Zusätzlich wurden Hygiene- und Präventionssets an Straßenkinder verteilt. Sie waren besonders gefährdet, da die hygienischen Bedingungen auf der Straße katastrophal waren.

Sofort-Maßnahmen nach der Explosion in Beirut

Die Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut Anfang August war für die Bevölkerung ein weiterer Albtraum, die bereits unter der schwersten Wirtschaftskrise seiner Geschichte und dem durch COVID-19 überlasteten Gesundheits-system litt. Viele Kinder und ihre Familien verloren ihre Lebens-grundlage. Unsere Katastrophen-Hilfe stellte Nahrungsmittel, Wasser, medizinische Hilfe und Schutzausrüstungen bereit. Außerdem wurden die Aufräumarbeiten unterstützt und traumatisierte Kinder psychosozial betreut.

COVID-19 Prävention in Ähiopien

Neben der Corona-Pandemie hatten die Menschen in Äthiopien mit den Folgen der Heuschreckenplage zu kämpfen. Die verlorenen Ernten gefährdeten die Ernährungssicherheit. Unser Partner fuhr mit Lautsprechern auf Autos durch die Dörfer und informierte über Hygienemaßnahmen. Zusätzlich wurden 2.508 Seifen an die ärmsten Familien verteilt.

Zukunftssicherung für Kinder in Ruanda

In Huye haben rund 80% der Bevölkerung keinen ausreichenden Zugang zu Trinkwasser, medizinischer Versorgung und Bildung. Dem Großteil der Jugendlichen fehlt jede Zukunftsperspektive, lebt von der Hand in den Mund, treibt sich auf der Straße herum und rutscht in die Drogenszene und Kleinkriminalität ab. Die Mandazi-Aktion mit dem Ybbser Bäckermeister Alexander Weinberger ermöglichte die Mandazi-Bäckersausbildung arbeitsloser Jugendlicher und ihr eigenes Einkommen.

Katastropheneinsatz nach Zyklon Amphan

Im Mai stellte einer der schlimmsten Zyklone der letzten Jahrzehnte Millionen Menschen an der indischen Küste vor das Nichts. Hunger, Durst, katastrophale Hygienebedingungen und überfüllten Schutzräume wurden durch das Corona-Virus dramatisch verschärft. Durch schnelle Humanitäre Hilfe vor Ort konnten wir die Hygienesituation in den Notunterkünften verbessern und Familien mit nötigen Medikamenten, Wasser-aufbereitungstabletten und lebensnotwendigen Mahlzeiten versorgen.

Existenzsicherung in Chile

Die Corona-Pandemie traf auch in Chile vor allem
die Ärmsten. Hunger und Delogierungen aufgrund
von Mietschulden waren die Ergebnisse der Monate langen Ausgangssperre. 211 besonders betroffene Familien mit insgesamt 421 Kindern in den Armenvierteln von Santiago erhielten Lebensmittelpakete, Medikamente, sowie Bargeld zur Deckung der monatlichen Kosten von Miete, Strom und Wasser.