Kindernothilfe Österreich. Kindern Zukunft schenken.

Ein neues Zuhause für Kinder in Thailand

In Thailand beeinträchtigen Armut und Staatenlosigkeit beeinträchtigen das Leben vieler Kinder und Jugendlicher. Im Kindernothilfeprojekt bekommen diese Kinder Schutz, medizinische Versorgung und fürsorgliche Betreuung durch Erwachsene. Geben Sie diesen Mädchen und Buben eine Zukunft, für die es sich zu leben und zu kämpfen lohnt - mit Ihrer Spende!
Mehr anzeigen

Kinderalltag in Thailand: Armut und mangelnde Zukunftsperspektiven

Bei Thailand denken viele als Erstes an traumhafte Strände, köstliches Essen und das laute und bunte Leben in der Hauptstadt Bangkok. Obwohl Thailand nicht zu den ärmsten Ländern der Welt gehört, profitieren dort viele Menschen in ländlichen Regionen nicht vom wirtschaftlichen Aufschwung. Vor allem ethnische Minderheiten und Migrant*innen aus Myanmar, aber auch verwaiste und HIV-positive Kinder leiden unter prekären Lebensbedingungen und Armut.

Besonders in der Grenzregion zu Myanmar leben viele Kinder und Jugendliche aus ethnischen Minderheiten in elenden Verhältnissen, haben kaum Zugang zu Bildung oder Arbeit. Viele von ihnen sind staatenlos, besitzen also keine Dokumente, die beweisen, dass sie oder ihre Eltern in Thailand geboren wurden. Da sie keine thailändischen Bürger sind, können sie auch nicht auf Gesundheitsversorgung, normale Dienstleistungen und Unterstützungen des Staates hoffen. So steigt die Gefahr, Opfer von Menschenhandel oder Zwangsprostitution zu werden. Dadurch wird auch die Verbreitung von HIV/Aids stark beschleunigt und viele Kinder in der Region sind davon direkt oder indirekt betroffen. In Thailand werden Hunderte Kinder jedes Jahr HIV-positiv geboren und schätzungsweise 380.000 Kinder sind bisher durch die Epidemie zu Waisen geworden.
Mehr anzeigen

Ein Kinderhaus am Schönen Berg

Baan Doi, das Kinderhaus am schönen Berg im Norden des Landes ist aktuell das Zuhause von 21 Kindern und Jugendlichen. Unter der Obhut der Salzburgerin Barbara Meisl, ihrem Partner Martin Heinrich aus Deutschland, ihrer Schweizer Freundin und Mitbegründerin Graziella Ramponi sowie einem Team aus einheimischen Helfern, finden Kinder, die keine Angehörigen mehr haben, wieder eine Familie. Sie werden nicht nur versorgt und betreut, sondern besuchen auch die Schule und nehmen an zahlreichen Freizeitaktivitäten teil. Vom Kunsthandwerk über landwirtschaftliche Kurse bis hin zum Musikunterricht mit traditionellen nordthailändischen Instrumenten können die Kinder hier alles in ihrem eigenen Tempo erlernen. Und – was besonders wichtig ist - einen geregelten Tagesablauf. „Bei uns erfahren die Kinder wieder Sicherheit und Zusammenhalt und haben Menschen um sich, die sie so lieben, wie sie sind. Ohne Berührungsängste“, betont Projektleiterin Barbara Meisl.

Zusätzlich nehmen über 280 Kinder und Jugendliche an verschiedenen Workshops zu Kinderrechten, Aufklärung und Verhütung oder HIV/AidsVorsorge teil.  Durch das hier Gelernte können sie selbst Erfahrungen auch an andere Kinder in ihren Schulen weitergeben.

Neben der Betreuung im Kinderhaus, und verschiedenen Programmen zum Schutz, zur Ausbildung und zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern fördert das Projekt auch bedürftige Familien vor Ort und ist auch in den umliegenden Gemeinden aktiv. Im Rahmen des Familienförderungsprogramms werden 25 Familien, die von HIV/Aids betroffen sind, unterstützt. Die Kinder leben mit ihren Verwandten, werden aber gleichzeitig von Baan Doi betreut, erhalten medizinische Versorgung, Beratung und psychosoziale Begleitung. Im Rahmen eines Vorbeugungsprogramms wird außerdem in Schulungen und Seminaren Aufklärung für Jugendliche betrieben – Ziel ist es, HIV und ungewollten Schwangerschaften vorzubeugen. An den Wochenenden betreibt Baan Doi eine Englischschule, die Kindern und Familien der Gemeinden ebenfalls offen steht.

Mehr anzeigen

Schenken Sie Kindern in Thailand ein neues Zuhause mit einer Spende!

Ja, ich spende:

29 €
Nahrung und Medikamente für 1 Kind
auswählen
50 €
Kleidung und Hygieneartikel für 1 Kind
auswählen
170 €
Medizinische Versorgung aller Kinder für einen Monat
auswählen
- oder -
Mein Wunschbeitrag

Nachhaltige Entwicklungsziele in unserer Projektarbeit vor Ort

SDG 2

durch nachhaltige Landwirtschaft für den Eigenbedarf

SDG 3

durch umfassende medizinische und psychologische Betreuung

Sie haben noch eine Frage zu Patenschaft oder Spende?

Lisa Stoiber und Gila Egger von der Paten- und Spenderbetreuung Kindernothilfe Österreich (Quelle: Martin Gröbner)

Lisa Stoiber oder Gila Egger helfen gerne weiter.

Telefon: 01/513 93 30

Anfrage an Paten und Spenderservice

Das könnte Sie auch interessieren:

Bildung für Kinder in Äthiopien

In Nordäthiopien sind ein Leben auf der Straße, Unterernährung und schwere körperliche Arbeit Alltag vieler Kinder. Im Kindernothilfeprojekt bekommen Mädchen und Buben eine Chance auf Bildung und ein besseres Leben.
Mehr erfahren

Schutz für Kinder im Libanon

Im Libanon gehören Unsicherheit, Angst, Lärm, schlechte Hygienestandards, Gewalt und gesellschaftliche Isolation zum bitteren Alltag vieler Mädchen und Buben. In unseren Hilfsprojekten finden sie Zuflucht und Hoffnung.

Mehr erfahren

Ein sicheres Zuhause für Kinder in Haiti

Kinder in Haiti wachsen oft in extremer Armut und ohne ihre Eltern auf. Immer wieder zerstören Naturkatastrophen Millionen von Existenzen. Im Kindernothilfeprojekt helfen wir Kindern aus ihrer Notsituation auszubrechen. 
Mehr erfahren